Pflegeheim wächst ins Freigelände



MARCH. Marcher Gemeinderat stimmt Bauantrag zu / Garantieerklärung für ungeschmälerte Sportplatznutzung

Von BZ - Redakteur Manfred Frietsch
vergrössern
Auf dieses Gelände zwischen dem Sportplatz (hinten) und dem Seniorenzentrum mit der Begegnungsstät ...mehr

MARCH. Einstimmig hat der Marcher Gemeinderat den Bauantrag für das Pflegeheim beim Seniorenzentrum im Zentralgebiet der Gemeinde zwischen Hugstetten und Buchheim befürwortet. Es werde das "bedeutendste Bauvorhaben in unserer Gemeinde" , sagte Bürgermeister Josef Hügele.

Das Pflegeheim soll auf dem frei gehaltenen Gelände zwischen der 2002 neu errichteten Seniorenwohnanlage mit der Begegnungsstätte sowie dem benachbarten Sportplatzareal gebaut werden. Dazu musste der Gemeinderat vier Befreiungen vom geltenden Bebauungsplan erteilen. Denn wie schon beim Bau der Wohnanlage wird das Baufenster klar überschritten. Auch für die drei Stockwerke war eine Befreiung nötig, ebenso für die Abweichung von den Pflanzgeboten des Bebauungsplans. Da das Heimgebäude sehr nahe an das angrenzende Sportgelände heranreichen wird, soll dieses mit einem Ballfangzaun abgeschirmt werden. Der Gemeinderat beschloss zudem einstimmig eine vertragliche Zusicherung an den SV March, dass dieser wie bisher seinen Sportbetrieb aufrechterhalten kann, auch wenn das Heim einmal bezogen ist. Damit soll möglichen Einsprüchen oder Klagen künftiger Heimbewohner wegen Lärmbelästigung durch den Sport ein Riegel vorgeschoben werden.

Das Pflegeheim, das voraussichtlich über sechs Millionen Euro kosten wird, soll 67 Pflegeplätze bieten. 13 davon sind für Demenzpatienten vorgesehen, Sie sollen im Erdgeschoss untergebracht werden und bekommen dort auch einen Bewegungsbereich mit abgesichertem Freigelände. Zudem wird dort ein fensterloser "Sinneraum" eingerichtet, in dem über die Beleuchtung, über Geräusche und Düfte besondere Sinnesanregungen geschaffen werden können, die für die Behandlung gerade von altersverwirrten Personen genutzt werden können.

In den beiden Obergeschossen sind jeweils zwei Pflegegruppen mit zusammen 54 Plätzen geplant. Das Heimgebäude wird in zwei Flügeln errichtet, von denen der eine direkt an die Begegnungsstätte anschließt und mit dieser durch eine gedeckte Brücke verbunden ist . Der zweite Flügel wächst schräg versetzt aus dem ersten Flügel heraus. Dadurch wird eine lange monotone Fassade vermieden. Im Kreuzungsbereich beider Flügel wird auf das Flachdach ein Aufbau gesetzt, in dem auch ein Erholungsraum mit Freisitz für das Personal Platz finden soll. Zudem wird ein Teil des Gebäudes unterkellert.

Der Zugang zum Pflegeheim wird an den jetzt schon angelegten erhöhten Vorplatz der Begegnungsstätte angebunden. Für Rollstühle soll die dort schon angebrachte Rampe benutzt werden, die derzeit aber wegen ihres Missbrauchs durch Skater mit Blumenkübeln versperrt ist.

Bürgermeister Hügele bezeichnete den Bauentwurf als gelungen, er sei im Sinne der von der Gemeinde angestrebten Entwicklung des Zentralgebiets zwischen Buchheim und Hugstetten. Die unterschiedliche Anordnung der Flügel, wie schon bei der Seniorenwohnanlage, verhindere eine Blockbildung.

Wie schon die Seniorenwohnanlage ist auch das Pflegeheim ein Gemeinschaftsprojekt. Die Gemeinde bringt das Gelände ein, Bauträger ist der Bauverein Breisgau. Den Heimbetrieb selbst, der voraussichtlich 2009 startet, wird der DRK-Kreisverband Freiburg übernehmen.

(Badische Zeitung vom 27. Juli 2006)


  • Gemeinde March
  • Am Felsenkeller 2
  • 79232 March
  • Telefon 07665 / 422-9000
  • E-Mail gemeinde@march.de