Aktuelle Meldung

Lärmaktionsplan


Die Gemeinde March, als die für die Lärmaktionsplanung auf dem Gemeindegebiet zuständige Behörde, stellt nach § 47 d des Bundesimmissionsschutzgesetzes (BImSchG) einen Lärmaktionsplan auf. Das Ziel der Lärmaktionsplanung ist es, Lärmprobleme und Lärmauswirkungen durch Hauptverkehrswege (Straßen, Bahnstrecken) zu regeln und die Lärmbelastungssituation für die Einwohner von March zu verbessern.

Mit dem vorliegenden Entwurf des Lärmaktionsplanes ist gemäß den Vorgaben der Umgebungslärmrichtlinie die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange sowie der Öffentlichkeit durchzuführen.
Wann muss eine Kommune einen Lärmaktionsplan aufstellen?
Sobald Schwellenwerte der Verkehrsbelastung (Straßenverkehr, Schienenverkehr) überschritten werden, sind nach diesen Vorgaben Lärmkarten zu erstellen und die Anzahl betroffener Bürger zu ermitteln. Ab einer Verkehrsbelastung von mehr als 3.000.000 Kfz/Jahr (entspricht ca. 8.200 Kfz/Tag) sind Hauptverkehrsstraßen und ab einer Zugbelegung von mehr als 30.000 Zügen/Jahr (entspricht 82 Zügen/Tag) sind Bahnstrecken bei der Lärmaktionsplanung zu berücksichtigen.

Alle Verkehrswege, die oberhalb der genannten Schwellenwerte liegen, mit relevanten Lärmimmissionen (in Baden-Württemberg gelten 65 dB(A) bei LDEN bzw. 55 dB(A) bei Lnight als Auslöswerte) hervorgerufen, ist für diese Gebiete ein Lärmaktionsplan zu erstellen. Die Zuständigkeit für das Aufstellen der Aktionspläne liegt in Baden-Württemberg bei der jeweils betroffenen Kommune.

In March werden durch den Straßenverkehr in mehreren Bereichen die Auslösewerte zur Lärmaktionsplanung überschritten. Somit ist die Gemeinde March verpflichtet, einen Aktionsplan aufzustellen.
Wie läuft die Lärmaktionsplanung in March ab?

Das Verfahren zur Aufstellung orientiert sich an Bauleitverfahren. Neben der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange sind auch hinsichtlich der Mitwirkung der Bürger Anforderungen an das Verfahren gestellt. So sind eine Information und die Möglichkeit zur Mitwirkung der Öffentlichkeit an der Ausarbeitung der Aktionspläne als Bestandteile der Aufstellung des Lärmaktionsplans anzusehen.

Im vorliegenden Entwurf des Lärmaktionsplans werden die rechtlichen Rahmenbedingungen genannt, die Ergebnisse der Lärmkartierung zusammengefasst und ein Maßnahmenkonzept mit Aussagen zu Kosten und Nutzen der Maßnahmen vorgestellt.

Der Gemeinderat der Gemeinde March hat daher am 13.10.2014 in öffentlicher Sitzung das Maßnahmenkonzept zum Lärmaktionsplan beraten und die Beteiligung der Öffentlichkeit analog zu § 3 Abs. 2 BauGB sowie die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange analog zu § 4 Abs. 2 BauGB beschlossen.

Die Planunterlagen des Lärmaktionsplanes mit Maßnahmenkonzept liegen in der Zeit vom 03.11.2014 bis 15.12.2014 bei der Gemeindeverwaltung bei der Bauverwaltung während der üblichen Dienststunden öffentlich aus.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zum Planentwurf schriftlich oder zur Niederschrift bei der Gemeindeverwaltung abgegeben werden. Über eingegangene Stellungnahmen entscheidet oder Gemeinderat in öffentlicher Sitzung.
Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber
Bürgermeister Hügele

  • Gemeinde March
  • Am Felsenkeller 2
  • 79232 March
  • Telefon 07665 / 422-9000
  • E-Mail gemeinde@march.de