Dienstleistung

Grundsteuer

Die Grundsteuer wird durch die Gemeinden auf Grund eines Bundesgesetzes, des Grundsteuergesetzes, erhoben. Schon unser Grundgesetz spricht von der sozialen Verpflichtung aus Eigentum.
Mitarbeiter
^
Mitarbeiter
Zugehörigkeit zu
^
Zugehörigkeit zu
Verfahrensablauf
^
Verfahrensablauf

Die Grundsteuer ist eine sog. Realsteuer. Steuerpflichtig sind die Betriebe der Land- und Forstwirtschaft, die der Grundsteuer A, sowie bebaute und unbebaute Grundstücke, die der Grundsteuer B unterliegen.

Besteuerungsgrundlage ist der durch das Finanzamt festgestellte Einheitswert und der Steuermessbetrag. Der Jahresbetrag der Grundsteuer ergibt sich durch Vervielfältigung des Steuermessbetrags mit dem vom Gemeinderat festgesetzten Hebesatz, je getrennt für die Grundsteuerarten A und B.

Eigentumswechsel:

Werden Grundstücke im Laufe des Kalenderjahres (Steuerjahres) verkauft, so ist nach den gesetzlichen Bestimmungen der bisherige Eigentümer bis zum Ablauf des Steuerjahres zur Zahlung der Grundsteuer verpflichtet. Die Fortschreibung erfolgt auf den 1. Januar des auf die Veräußerung folgenden Jahres. Andere Vereinbarungen (z.B. im Kaufvertrag) haben nur privatrechtliche Bedeutung für die Verrechnung der Grundsteuer zwischen dem bisherigen und dem neuen Eigentümer. Sie berühren aber nicht die Zahlungspflicht (Steuerschuld) gegenüber der Gemeinde.

Frist/Dauer
^
Frist/Dauer
Für die Festsetzung der Grundsteuer gelten die allgemein üblichen Fristen, die Rechtsmittelfrist mit einem Monat ist auf dem Bescheid abgedruckt. Auch die Fälligkeiten ergeben sich aus dem Bescheid. Bis zum 30. 11. des Vorjahres ist es möglich, Jahreszahler zu werden, die gesamte Jahressteuer wird dann am 1. 7. zur Zahlung fällig.
Satzung
^
Satzung

  • Gemeinde March
  • Am Felsenkeller 2
  • 79232 March
  • Telefon 07665 / 422-9000
  • E-Mail gemeinde@march.de