Aktuelle Meldung

Aus dem Gemeinderat vom 07.04.2014


  • Neues Wassergesetz und Hochwassergefahrenkarte
    Darstellung der Folgen für die Gemeinde March und deren Grundstücksbesitzer/ Bauherren


    Herr Krause vom Landratsamt Breisgau- Hochschwarzwald informierte den Gemeinderat und die zahlreich erschienenen Bürger über die Auswirkungen des zum 01.01.2014 in Kraft getretenen neuen Wassergesetzes Baden-Württemberg mit den dazu veröffentlichten Hochwassergefahrenkarten. Gebiete im Bereich eines HQ 100 gelten nun kraft Gesetz als festgesetzte Überschwemmungsflächen. Die Darstellung in den Hochwassergefahrenkarten besitzt deklaratorischen Charakter. Neu ist auch, dass Überschwemmungsgebiete nicht mehr nur im Außenbereich sondern auch im Innenbereich, im vorhandenen Bestand, ausgewiesen werden. In festgesetzten Überschwemmungsgebieten ist die Ausweisung neuer Baugebiete nur noch in Ausnahmefällen möglich. Private Bauherren müssen im Geltungsbereich von Überschwemmungsgebieten mit massiven Einschränkungen rechnen. Auf die Ausführungen im Mitteilungsblatt Nr. 14 vom 04.04.2014 wird verwiesen. Die einzelnen Grundstückseigentümer können sich unter www.hochwasserbw.de über die Einstufung ihrer Grundstücke informieren. Der Gemeinderat nahm Kenntnis von den Ausführungen und beauftragte die Verwaltung unter Einsatz eines Fachbüros, die Möglichkeiten zur Schaffung von notwendigem Retentionsraum zu prüfen. Soweit möglich soll für die Gemeinde March ein Hochwasserschutzregister erstellt werden, bei dem Verbesserungen im Hochwasserschutz als Guthaben gebucht werden können, welches dann bei konkreten Bauvorhaben abgerufen werden kann. Die Möglichkeit eines Kostenersatzes durch die Antragsteller wird von der Gemeinde geprüft.
     
  • Machbarkeitsstudie Rettungsweg/Treppenhaus
    Grundschule/Rathaus Neuershausen


    Auf Grund von Brandschutzbestimmungen musste die Kernzeitbetreuung der Grundschule aus dem DG des Gebäudes in das nahe gelegene alte Feuerwehrgerätehaus verlegt werden. Den Klassenzimmern fehlt ein zweiter Rettungsweg. Hinzu kommt, dass in der Grundschule eine Hortbetreuung eingerichtet werden soll. Auf Grund der geschilderten Sachlage und des damit verbundenen Raumbedarfs soll daher eine Verbindung zwischen der Grundschule und dem Rathaus Neuershausen geschaffen werden sowie die beiden Gebäude mit einem Fahrstuhl barrierefrei zu erschließen. Das Büro Trötschler wurde mit einer Machbarkeitsstudie und der Ausarbeitung von Lösungsvarianten beauftragt. Herr Trötschler informierte den Gemeinderat über die notwendigen brandschutztechnischen Arbeiten sowie die Alternativen für einen barrierefreien Zugang. Der Gemeinderat hat sich einstimmig für Variante 5 mit geschätzten Kosten in Höhe von rund 238.400,00 € entschieden und beauftragte das Büro Trötschler mit der Vorplanung des Projektes. Die Variante 5 sieht den Bau eines Aufzuges zwischen den Gebäuden und den Anbau eines zweiten Rettungsweges incl. Rampe an der Außenseite der Schule vor.
     
  • Annahme von Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuwendungen

    Der Gemeinderat hat einstimmig die Annahme von Spenden für die Freiwillige Feuerwehr March sowie mehrere Kindertagesstätten in Höhe von insgesamt 1.010,00 € beschlossen.
     
  • Erweiterung Kindergarten Hugstetten Auftragsvergabe für Schreinerarbeiten und Innentüren

    Die Arbeiten wurden beschränkt ausgeschrieben. Von den zwölf beteiligten Firmen haben sechs Firmen ein Angebot abgegeben. Zwei Firmen mussten aus formalen Gründen von der Wertung ausgeschlossen werden. Der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, die Arbeiten an den günstigsten Bieter, die Fa. Relan aus Emmendingen, mit einer Auftragssumme von 33.629,03 € zur vergeben.
     
^
Redakteur / Urheber
Joachim Heinrich, Hauptamtsleiter Gemeinde March