Aktuelle Meldung

Aus dem Gemeinderat vom 21.05.2012


  1. Zur Verwirklichung des beschlossenen Nahwärmenetzes im Zentralgebiet (Schule+Halle Buchheim, Sporthalle, Kinderhaus Am Bürgle, Bürgerhaus, neues Feuerwehrhaus) hat der beauftragte Energieplaner Liebert die entsprechenden Arbeiten (Erdarbeiten, Rohrleitungsbau, Technikzentrale) ausgeschrieben. Es wurde nur ein Angebot abgegeben, das zudem noch weit überhöhte Preise beinhaltete. Aus wirtschaftlichen Gründen wurde daher die Ausschreibung aufgehoben. Das Büro Liebert wurde beauftragt, die Arbeiten in einzelne Lose aufzuteilen, Varianten für den vorzeitigen Anschluss des Feuerwehrhauses an das Netz oder an das Bürgerhaus zu erarbeiten, dazu Kosten zu ermitteln und wieder im Gemeinderat zu berichten. Erst dann sollen neue Entscheidungen getroffen werden.
     
  2. Herr Architekt Hess berichtete über den Fortgang am Bau des neuen Feuerwehrhauses und schilderte Details zu den anstehenden Vergaben von weiteren Arbeiten.
    Bezüglich der Technik am Hauseingang (Briefkasten, Klingel, elektr. Türsicherungen) wird Herr Hess noch nach einer günstigeren und einfacheren Lösung suchen. Eine zweifache Verglasung wird meist als ausreichend empfunden, in Teilbereichen wird Dreifachverglasung eingesetzt. Die Verglasungsarbeiten sollen von der Firma Winterhalter-Maurer, Herbolzheim, ausgeführt werden. Die Türelemente soll die Fa. Hofmayer-Fesenmeier, Schallstadt, liefern und einbauen. Die Ausschreibung für die Sektionaltore (Eingangstore für die Fahrzeughalle) wurde aufgehoben, da alle zwei vorliegenden Angebote einen geforderten Wärmedämmwert nicht erfüllten. Die Vergabe der Schlosser-/Metallbauarbeiten wurde vertagt, da noch einige Punkte abzuklären sind.
     
  3. Bei Mitwirkung des Abwasserzweckverband Breisgauer Bucht erfolgte eine Ausschreibung für Sanierungsarbeiten von Kanalisations-Hausanschlüssen in Holzhausen. Das günstigste Angebot lag mit 81 % über der Kostenschätzung, was wohl auf die Marktsituation zurück zu führen ist. Die Ausschreibung wurde deshalb aufgehoben und soll zu einem günstigeren Zeitpunkt erneut ausgeschrieben werden.
     
  4. Die UBM-Gemeinderatsfraktion hatte zur Angelegenheit „Autobahn-Rasthof March“ verschiedene Anträge gestellt mit dem Ziel, mehr Informationen zu erhalten, mehr Initiativen gegen die vom Bund geplante Rastanlage zu ergreifen und die Öffentlichkeit noch besser zu informieren. Mehrere Anträge konnten durch die Sachinformationen der Verwaltung erledigt werden.  Nach längerer Diskussion wurde beschlossen:

    a) Die Kräfte sollen auf eine Verhinderung des Rasthofes konzentriert werden, mehrheitlich spricht sich der Gemeinderat gegen eine Kombilösung aus.

    b) Die Verwaltung wird mit der Ortsverwaltung Hochdorf Kontakt aufnehmen, ebenso mit der Stadt Herbolzheim und dem privaten Rasthofbetreiber Schneider, Herbolzheim, um eine gemeinsame Aktion Pro privater  Rasthofbetrieb in Herbolzheim zu starten.

    c) Im Mitteilungsblatt der Gemeinde soll mindestens einmal monatlich über Initiativen und Aktivitäten gegen die Autobahnrastanlage berichtet werden.