Aktuelle Meldung

Aus dem Gemeinderat vom 14.09.2015


Neufassung des Bebauungsplans „Stegen-Furtfeld“ im OT Buchheim
Billigung des Planentwurfes, Auslegungsbeschluss

Die Erstfassung der Bebauungspläne „Stegen-Furtfeld I“ und „Stegen-Furtfeld II“ stammt aus den Jahren 1962 bzw. 1965. Um die Planungsvorgaben den aktuellen Bedürfnissen anzupassen, hat der Gemeinderat eine Neufassung und Zusammenlegung der beiden Bebauungspläne beschlossen. Die Verwaltung wurde beauftragt die Anhörung der Träger öffentlicher Belange durchzuführen und eine vorgezogene Bürgerbeteiligung durchzuführen, bei der die geplanten Änderungen erläutert werden. Die Bürger erhalten auch Gelegenheit, Anregungen vorzubringen.
 
 
1. Änderung der Abrundungssatzung „Hauptstraße“ im OT Buchheim
Aufstellungsbeschluss, Billigung des Planentwurfes und Auslegungsbeschluss

In der Abrundungssatzung ist das Satzungsgebiet als Dorfgebiet ausgewiesen. Hier sind grundsätzlich Anlagen für kirchliche, kulturelle, soziale und gesundheitliche sowie sportliche Zwecke grundsätzlich zulässig. Bei der Aufstellung der Satzung im Jahre 1996 wurden diese Zwecke jedoch zunächst ausgeschlossen, um den dörflichen Charakter des Gebiets zu erhalten. Auf Grund der steigenden Flüchtlingszahlen und die dadurch erforderliche Unterbringung in angemessenen Unterkünften soll diese Regelung nun geändert werden, um im ehemaligen Feuerwehrgerätehaus Buchheim Flüchtlinge unterbringen zu können. Der Gemeinderat hat daher die Änderung sowie die Offenlage des Planentwurfs beschlossen.
 
 
Energetische Sanierung Halle Hugstetten - Vergabe von Ingenieurleistungen
Der Gemeinderat hat folgende Planungsleistungen vergeben:
Sanitär-, Heizungs- und Lüftungsplanung: Büro Lenz aus Umkirch
Elektroplanung: Büro Stritt aus Freiburg
 
 
Betreuung von Flüchtlingen
Die Flüchtlinge in March werden derzeit über den Caritasverband Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald von Frau Christine Gfrörer betreut. Der Kooperationsvertrag mit dem Caritasverband Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald war zunächst bis zum 29.02.2016 befristet. Der Gemeinderat hat einer Verlängerung des Vertrages bis 31.12.2017 zugestimmt.
 
Bürgermeister Mursa nutzte die Gelegenheit, um die sehr gute Zusammenarbeit hervorzuheben. Frau Gfrörer hat sich als Bindeglied zwischen Flüchtlingen, Verwaltung und Helferkreis bestens bewährt. Die Entscheidung des Gemeinderats möglichst frühzeitig eine(n) Sozialarbeiter(in) zu engagieren hat sich als weitsichtig und für die Gemeinde vorteilhaft erwiesen.
Ein weiterer herzlicher Dank ging an Frau Probst, die den Helferkreist leitet und koordiniert. Die vielen ehrenamtlichen Helfer leisten unschätzbare Arbeit für die Flüchtlinge, aber auch in deren sozialen Umfeld, ohne die die bisherige gute Integration und Anerkennung der in March lebenden Flüchtlinge nicht möglich gewesen wäre.
 
 
Berichterstatter: Joachim Heinrich
^
Redakteur / Urheber
Joachim Heinrich, Hauptamtsleiter Gemeinde March