Aktuelle Meldung

Aus der Gemeinderatssitzung vom 04.07.2016


Ausscheiden aus dem Gemeinderat und Rücktritt als Ortsvorsteher von Holzhausen; Antrag von Herrn Martin Kopfmann.
Der Gemeinderat hat festgestellt, dass ein Ablehnungsgrund für die Ausübung der Ehrenämter durch den Antragsteller gemäß § 16 Abs. 1 GemO vorliegt. Die rechtswirksame Entscheidung des Gemeinderats beendete die Zugehörigkeit von Herrn Martin Kopfmann zum Gemeinderat sowie seine Tätigkeit als Ortsvorsteher. Bürgermeister Helmut Mursa respektierte den Schritt von Herrn Kopfmann und hob dessen Engagement und Einsatz für die Gemeinde March sowie die Ortschaft Holzhausen hervor. Die Sprecher der Fraktionen bedauerten den Rücktritt von Herrn Kopfmann und würdigten Ihn als geradlinigen und engagierten Mitstreiter, der wichtige Impulse für die Gemeinde March und die Ortschaft Holzhausen gegeben hat. Alle Anwesenden wünschten Herrn Kopfmann, der aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Sitzung teilnehmen konnte, alles Gute für die Zukunft.

Nachrücken von Herrn Marcus Seiler als Ersatzperson für den ausscheidenden Gemeinderat Martin Kopfmann
Gemäß § 31 Abs. 2 GemO rückt beim Ausscheiden eines Mitglieds des Gemeinderats die nächste als Ersatzperson festgestellte Person nach. Bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 wurde Herr Kopfmann für den Wahlvorschlag Unabhängige Bürgerliste March (UBM) in den Gemeinderat gewählt. Erste Ersatzperson des Wahlvorschlags ist Herr Marcus Seiler mit 886 Stimmen. Der Gemeinderat stellte fest, dass gemäß § 31 Abs. 2 GemO Herr Marcus Seiler als erste Ersatzperson des Wahlvorschlags Unabhängige Bürgerliste March(UBM) als Nachfolger für den ausgeschiedenen Gemeinderat Martin Kopfmann, für die restliche Amtszeit,
nachrückt und dass gemäß § 29 Abs. 5 GemO bei Herrn Marcus Seiler kein Hinderungsgrund vorliegt.

Einrichtung der Gemeinschaftsschule March; hier: Namensgebung
Die bisherige Werkrealschule wird ab dem Schuljahr 2016/2017 als Gemeinschaftsschule geführt. In diesem Zusammenhang soll die Gemeinschaftsschule auch einen individuellen Namen erhalten. Nach dem Aufruf im Mitteilungsblatt der Gemeinde March lagen folgende Vorschläge vor :
  • Konrad-Stürtzel-Schule:
    nach Konrad Stürtzel, der Rechtsgelehrter war und als Lehnsherr alle Marchdörfer besaß.

  • Antonia-von-Andlau-Schule:
    nach Antonia von Andlau, Ehefrau von Heinrich von Andlau (Andlaw), die in Hugstetten eine Volksschule für Mädchen gegründet hat.

  • Bürgleschule / Gemeinschaftsschule
    Am Bürgle: nach dem (in der Nachbarschaft liegenden Großen) Bürgle, dem größten und letzten einer Gruppe von hallstattzeitlichen Grabhügeln zwischen Buchheim und Hugstetten

Nach kontroverser Diskussion um die Vor- und Nachteile der einzelnen Namensvorschläge hat sich der Gemeinderat mehrheitlich für den Vorschlag „Bürgleschule“ bzw. „Gemeinschaftsschule Am Bürgle“ entschieden. Rektor Wichmann will im Kollegium und mit den Elternvertretern klären, welche Variante endgültig den künftigen Namen
der neuen Gemeinschaftsschule ergeben soll.

Änderung der Satzung über die Benutzungsgebühren für die Hallen, Räume und Säle.
Der Gemeinderat hat beschlossen, die bisherige Gebührenstafelung für die von Vereinen genutzten Kühlschränke in den gemeindlichen Objekten zu vereinheitlichen. Künftig wird für jeden Kühlschrank, der von Vereinen genutzt wird, einheitlich ein Gebühr in Höhe von 50,00 €/Jahr erhoben.

Mitgliedschaft im Kommunalen Arbeitgeberverband Baden-Württemberg e.V.
Der Gemeinderat hat den Beitritt zum Kommunalen Arbeitgeberverband beschlossen. Eine Änderung für die Beschäftigten ergibt sich hieraus nicht, da die Gemeinde March schon bisher die Regelungen des TVöD angewendet hat.

Umbau des ehem. Feuerwehrgerätehauses Neuershausen; hier: Stand der Arbeiten und Kostenübersicht
Architekt Alexander Marschall von Bieberstein informierte den Gemeinderat über den Stand der Arbeiten und die Kostenentwicklung. Die ursprünglich avisierte Fertigstellung der Räumlichkeiten zum Schuljahresbeginn kann infolge des schleppenden Baufortschritts nicht verwirklicht werden. Ein aktualisierter Bauzeitenplan geht davon aus, dass die Räumlichkeiten Ende Oktober/Anfang November bezogen werden können. Die Betreuung der Kinder in der Verlässlichen Grundschule (Kernzeit) und der flexiblen Nachmittagsbetreuung inder bis  dahin in Ausweichräumen statt. Nach der Auswertung der ersten Ausschreibungsergebnisse von den Hauptgewerken
war erkennbar, dass die Kosten für den Umbau um rund 38% über der Kostenberechnung liegen. Mitursächlich hierfür dürfte der enge Zeitplan sein. Aus diesem Grund wurden zunächst sämtliche, nicht absolut notwendigen Arbeiten zurückgestellt. Hierzu zählen insbesondere die Neueindeckung des Daches, verbunden mit einer besseren Wärmedämmung sowie der Glasvorbau zur Rathausstraße. In der  Erwartung, dass mit längerem Vorlauf eine Vergabe an günstigere Bieter erfolgen kann, sollen diese Arbeiten zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden.

Aus der nichtöffentlichen Sitzung:

Annahme von Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuwendungen

Der Gemeinderat hat der Annahme von Spenden und Zuwendungen in Höhe von 2.854 € zugestimmt.
^
Redakteur / Urheber
Joachim Heinrich, Hauptamtsleiter Gemeinde March