Aktuelle Meldung

Aus dem Gemeiderat vom 12.12.2016


Breisacher Bahn; Planfeststellungsverfahren nach dem Allg. Eisenbahngesetz

Im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens wurde die Offenlage durchgeführt. Bis einschließlich 22.12.2016 können Bürger noch Anregungen vorbringen. Herr Schade vom Zweckverband Regio-Nahverkehr Freiburg informierte die Gemeinderäte über die aktuelle Planung. Der Gemeinderat begrüßte grundsätzlich die Elektrifizierung der Breisgau S-Bahn und den geplanten Ausbau, bemängelte jedoch die fehlerhaften Planungsunterlagen. So wurden die Geschosswohnungsbauten im Baugebiet Neumatten komplett bei der Lärmuntersuchung außen vorgelassen. Auch die Ausführung des Lärmschutzwalls in süd-östlicher Richtung sowie in nord-westlicher Richtung wurde kritisiert. Insbesondere an den Bahnübergängen und im Bereich der Königsberger Straße soll nachgebessert werden. Gemeinderat Baumgärtner forderte zudem Lärmschutzwände die den Schall gut aufnehmen und mit einer Beugungskante versehen sind. Auch die in den Augen des Gemeinderats unzureichende Verkehrsführung im Bereich des Bahnübergangs Umkircher Straße wurde bemängelt. Die Gemeinde soll im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens darauf drängen, dass andere Varianten (im Gespräch waren eine Unterführung, ein Kreisel sowie die Umleitung des Verkehrs über das Industriegebiet Hugstetten) geprüft werden. Die Gemeinde wird Ihre Anregungen schriftlich formulieren und ab dem 16.12.2016 auf ihre Homepage einstellen, so dass die Einwohner sich direkt informieren können. Zu weiteren Einzelheiten wird auf den Bericht auf Seite 3 des Mitteilungsblattes verwiesen.

3. Änderung des Bebauungsplans „Bitz-Pflugsweide II“ OT Holzhausen
hier: Aufstellungsbeschluss und Beschluss der Offenlage

Anlass der 3. Änderung des Bebauungsplans war die Anfrage eines Grundstückseigentümers. Die Änderung soll die Wohnbebauung im rückwärtigen Teil von zwei Grundstücken ermöglichen. Die Gemeinde March verzeichnete in den vergangenen Jahren einen stetigen Bevölkerungszuwachs und verfügt derzeit über keine eigenen Baugrundstücke mehr. Im Sinne eines sparsamen Umgangs mit Grund und Boden sowie einer sparsamen Nachverdichtung in historisch gewachsenen Strukturen möchte die Gemeinde March dieses Potential nutzen und hat beschlossen den Bebauungsplan entsprechend zu ändern. Im Gegensatz zum vorliegenden Planentwurf hat sich der Gemeinderat mehrheitlich dafür ausgesprochen in dem überplanten Bereich auch Läden sowie nicht störende Handwerksbetriebe zuzulassen. Auf die Veröffentlichungen im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens und die Möglichkeit Anregungen vorzubringen wird hingewiesen.

Vorstellung, Beratung und Verabschiedung des Feuerwehrbedarfsplanes

Der Feuerwehrbedarfsplan wurde von Kommandant Patrick Gutman dem Gremium vorgestellt. Entsprechend dem Feuerwehrgesetz hat die Gemeinde für eine, den örtlichen Verhältnissen entsprechende, leistungsfähige Gemeindefeuerwehr zu sorgen. Als Nachweis hat die Gemeinde einen Feuerwehrbedarfsplan aufzustellen. Es ist festzuhalten, dass die aktuelle Ausstattung ausreichend für Marcher Verhältnisse ist. Im Bedarfsplan sind Veränderungen im Fuhrpark frühestens ab dem Jahre 2024 vorgesehen. Im Jahr 2017 ist lediglich die Beschaffung einer Tragkraftspritze vorgesehen, die das vorhandene Modell aus dem Jahre 1986 ersetzen soll. Aktuell bestehen Überlegungen zusammen mit den Wehren aus Eichstetten, Gottenheim, Umkirch und March eine gemeinsame Schlauchwaschanlage in March einzurichten, da die bisherige Werkstatt in Eichstetten geschlossen wurde. Die Kosten hierfür betragen rund 70.000,00 € zuzüglich einiger Umbauten am bestehenden Feuerwehrgebäude in Höhe von 14.000,00 €.

Sorge bereitet Feuerwehrkommandant Gutmann die Entwicklung im personellen Bereich. Derzeit verfügt die Marcher Wehr noch über 81 aktive Mitglieder was in der Gesamtbetrachtung noch als ausreichend angesehen werden kann. In der Tagbereitschaft stehen hiervon aber nur maximal 20 Personen zur Verfügung. Er führt aus, dass insbesondere berufliche Anforderungen und geändertes Freizeitverhalten zu einem mangelnden Interesse an dem überaus wichtigen aber auch interessanten Ehrenamt führen. In der Personalgewinnung sieht er deshalb die künftigen Herausforderungen, um den Schutz und die Sicherheit der Bevölkerung im Brandfalle gewährleisten zu können. Daher an dieser Stelle der Aufruf an Interessierte sich mit der Freiwilligen Feuerwehr in Verbindung zu setzen. Die Kontaktdaten erhalten Sie auf der Homepage unserer Feuerwehr unter www.feuerwehr-march.de.

Feststellung der Jahresrechnung 2015 der Gemeinde March

Die Jahresrechnung 2015 wurde von Rechnungsamtsleiter Walter Hunn vorgestellt und vom Gemeinderat beschlossen.
Die Einnahmen und Ausgaben des Verwaltungshaushaltes im Jahr 2015 belaufen sich auf 19.816.920,25 €. Der Vermögenshaushalt schließt mit einem Volumen von 4.608.119,06 €. Der Gesamthaushalt beträgt insgesamt 24.425.039,31 € bei einer Zuführungsrate des Verwaltungshaushaltes zum Vermögenshaushalt in Höhe von 529.599,96 €.
Seit dem Jahr 2015 ist die Gemeinde March auch an der Stromgesellschaft March GmbH & Co.KG mit einem Anteil in Höhe von 74,9% beteiligt. Die Bilanzsumme zum 31.12.2015 beläuft sich auf 2.170.827,27. Die Gewinn- und Verlustrechnung weist einen Jahresüberschuss in Höhe von 3.802,36 € aus.
Unbeschränkt haftende Gesellschafterin der Stromgesellschaft March GmbH & Co.KG ist die Stromgesellschaft March Verwaltungs-GmbH. Diese weist eine Bilanz von 30.674,98 € aus, bei einem Jahresüberschuss in Höhe von 1.057,89 €.

Feststellung des Jahresabschlusses 2015 des Eigenbetriebes Wasserversorgung March

Der Gemeinderat hat die Feststellung des Jahresabschlusses 2015 des Eigenbetriebes Wasserversorgung March beschlossen und die Jahresergebnisse festgestellt. Die Bilanzsumme des Eigenbetriebes Wasserversorgung beläuft sich auf insgesamt 2.836.155,88 €, bei einem Jahresgewinn von 28.515,09 €.
^
Redakteur / Urheber