Aktuelle Meldung

Aus dem Gemeinderat vom 16.07.2012


  1. Für das beabsichtigte Nahwärmenetz für die Energieversorgung der Gemeindegebäude im Zentralgebiet (Halle Buchheim, Sporthalle, Kinderhaus Am Bürgle, Bürgerhaus, Feuerwehrhaus) hat das Ingenieurbüro Liebert eine grobe Entwurfsplanung konzipiert. Die Verwirklichung erscheint nicht einfach, es gibt zahlreiche Problemstellungen, unklare Lösungsmöglichkeiten und Wirtschaftlichkeitsberechnungen, unterschiedliche Synergieeffekte, außerdem werden die geschätzten Kosten immer höher. Der Gemeinderat war daher mit dem Vorschlag der Verwaltung einverstanden, einen externen Fachmann der Energieagentur mit der nochmaligen Überprüfung zu beauftragen.
     
  2. Zum Fortgang der Arbeiten am Feuerwehrhaus standen zwei Arbeitsvergaben an, über die im Gemeinderat diskutiert und dann entschieden wurde:
    a) Trockenbauarbeiten erhielt die Fa. Breithaupt, Sexau
    b) Lieferung und Einbau der 6 Eingangstore erhielt die Firma Butzbach, Illertissen
     
  3. Die ausgeschriebenen Leistungen für das Ausheben und Schließen von Erdgräbern auf den Marcher Friedhöfen wurden an das Bestattungsunternehmen Müller, Freiburg, auf die Dauer von 4 Jahren vergeben.
     
  4. Die Gemeinde beteiligt sich auch weiter an der „Naturgarten Kaiserstuhl GmbH“, der finanzielle Beitrag der Gemeinde wurde allerdings auf  10.000 € jährlich gedeckelt.
     
  5. Der Bebauungsplan Neumatten in Hugstetten soll geringfügig im vereinfachten Verfahren geändert werden. Der Gemeinderat stimmt den Entscheidungen zu und billigte den Entwurf. Er wird öffentlich ausgelegt.
     
  6. Die Stabilität der alten Dreisambrücke in Buchheim für den öffentlichen Straßenverkehr ist nicht mehr gewährleistet, sie soll nur noch für Radverkehr zugelassen werden, weil ansonsten eine neue Brücke gebaut werden muss. Diese Angelegenheit soll ein externer Gutachter prüfen, weshalb die Verwaltung ermächtigt wurde, Honorarangebote einzuholen.
     
  7. Der Trinationale Atomschutzverband (TRAS) hat die Mitgliedsgemeinden ermuntert, der neuen französischen Regierung eine Resolution zur Abschaltung des AKW Fessenheim einzureichen. Der Gemeinderat stimmt dem Entwurf dieser Resolution zu.
     
  8. Die EnBW muss im Bereich der Rathausstraße und Kapellenweg in Neuershausen ein leistungsstärkeres Stromkabel in den Gehweg verlegen. Dies will die Verwaltung zum Anlass nehmen, in diesem Bereich auch die Straßenbeleuchtung zu erneuern. Der Gemeinderat stimmte dem zu, außerdem sollen Leerrohre verlegt werden, die für spätere Zwecke verwendet werden könnten. Es wurden 20.000 € außerplanmäßig bewilligt. Die Art der Straßenlampen werden im Ortschaftsrat vorgestellt.