Aktuelle Meldung

Aus dem Gemeinderat vom 05. November 2012


  1. Zur weiteren Fertigstellung des Feuerwehrhauses wurden vom bauleitenden Architekten Hess die demnächst anstehenden Arbeiten ausgeschrieben und vom Gemeinderat vergeben:
    a) Fliesen für Naßräume – Fa. Gerber, Herbolzheim
    b) Trockenbau abgehängte Decken – Fa. Kunzweiler, Buggingen
    c) Bodenbelagsarbeiten Ausschreibung wird aufgehoben, da kein
       Angebot eingegangen ist, es wird erneut ausgeschrieben.
     
  2. Die Sanierung der Hausanschlüsse zur Abwasserbeseitigung in Holzhausen wurde von der Verwaltung ausgeschrieben und nun vom Gemeinderat an den günstigsten Bieter, die Fa. Kult aus Oberried vergeben.
     
  3. Die Gemeinde plant auf der nördlichen Seite des Kapellenweges in Neuershausen ein neues Wohngebiet. Die Verhandlungen zum Grundstückserwerb sind kurz vor dem Abschluss. Zum weiteren Fortgang sollen nun Planer beauftragt werden. Der Gemeinderat sprach sich für das Büro Dr. Fahle aus für die Erstellung des Bebauungs-planes, sowie für das Büro Ernst & Co. für die technische Baugebietserschließung.
     
  4. Die Volkshochschule hat das Projekt „Planetenweg“ gestartet, das als Ergänzung zur Sternwarte gesehen wird. Alle Ortschaftsräte haben zugestimmt, auch der Gemeinderat gab hierzu sein Einverständnis. Die überwiegenden Kosten sollen durch Spenden und ehrenamtliche Tätigkeit aufgebracht werden, die Gemeinde trägt ihrerseits die Kosten für die Aufstellung der Stelen.
     
  5. Der Bürgermeister informierte über den aktuellen Sachstand zur Tank-/Rastanlage in Holzhausen im Gewann Neufeld sowie über die Ausschreibung zur Breitbandverkabelung für Holzhausen und Neuershausen.
     
  6. In nichtöffentlicher Sitzung diskutierte der Gemeinderat über das weitere Vorgehen zur Tank-/Rastanlage im Rahmen der offiziellen Planvorstellung. Es sind Aktionen geplant, um das Veto der Gemeinde gegen die vom Bund geplante Anlage auszudrücken. Die Einwohner sollen ermuntert werden, ihre Einwendungen gegen das Projekt schriftlich einzureichen. Einwendungen der betroffenen Grundstückseigentümer will die Gemeinde unterstützen.