Aktuelle Meldung

Aus dem Gemeinderat vom 18.02.2013


  1. Zu Beginn behandelte der Rat die Entwurfsplanung  und die Vorleistungen der Pädagogischen Ideenwerkstatt „Bagage“ und des Arbeitskreises „Spielplätze“ zum vorgesehenen Mehrgenerationen-Spielplatz im Zentralgebiet.
    Frau Krozinger vom Büro Bagage erläuterte im Detail  das Konzept  und die erarbeiteten Vorschläge. Sie ging auf einzelne Positionen und die Gestaltung der verschiedenen Bereiche des Planungsgebietes ein.
    Für die Kleinkinder, Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren sollen Bereiche geschaffen werden, zugleich aber auch Möglichkeiten der Kommunikation und des gemeinsamen Austausches. 
    Auch soll im Anschluss an die Vorstellung im Rat noch eine Vorstellung im Seniorenzentrum und im Jugendzentrum erfolgen, damit sich diese Bevölkerungsgruppen einbringen und wo sich auch interessierte Bürger beteiligen können.
    Der ursprüngliche Kostenrahmen wird deutlich überschritten  und die entsprechenden Mittel werden im Haushalt für 2013 eingestellt.
    Der Rat war sich einig, dass für dieses Projekt höhere Ausgaben gerechtfertigt seien und stimmte der Entwurfsplanung  einstimmig zu.
     
  2. Anschließend wurde vom Architekturbüro Archimedes die Neufassung der Entwurfsplanung für die Erweiterung und den Ausbau des Kindergartens March-Hugstetten anhand von Schaubildern vorgestellt.
    Es wurde über mögliche Alternativen zu einzelnen Baumaßnahmen und Vorschlägen kontrovers diskutiert.
    Der Rat war sich nicht einig darüber, ob der geplante Anbau mit einem Satteldach versehen oder mit einem durchgängigen begrünten Flachdach mit Oberlichterkuppeln ausgestattet werden soll. Hier wurde vom Planungsbüro eine kostenrechtliche Gegenüberstellung gefordert. Auch tendiert die Mehrheit des Rats dazu, dass ein geplanter Vorbau statt den vorgeschlagenen 2,5 m nur 1,5 m aufweisen solle.
    Einigkeit bestand darüber, dass die Kostenmehrung wegen den gesetzlichen Brandschutzbestimmungen unumgänglich ist und die entsprechenden Vorgaben beachtet werden müssen. Auch wurde der Planung für das Obergeschoss und die vorgeschlagene Gestaltung der Nebenräume zugestimmt. Der Abriss des alten Vordaches wurde ebenfalls einstimmig befürwortet.
     
  3. Die nächste Entwurfsplanung des Abends befasste sich mit der Sanierung der Straße „Im Mönchshof“ in March-Holzhausen.
    Anhand eines Planschaubildes wurden die verschiedenen Bereiche erläutert und vorgeschlagen, dass die Straße einen vollumfänglichen neuen Asphaltaufbau erhalten solle. Die Entwässerung wird angepasst und ergänzt. Die Entwässerungsrinne wird aus Naturstein als zwei und fünfreihige Rinne ausgebildet. Das Wasserleitungssystem soll als Ringleitung bis zur Hofstraße weiter geführt werden, um eine höhere Versorgungssicherheit zu gewinnen. Es waren verschiedene interessierte Anlieger als Zuhörer erschienen. Nach Beantwortung von Detailfragen durch die Verwaltung, gab der Rat die Sanierungsmaßnahme einstimmig zur Ausschreibung frei.
     
  4. Der letzte Tagesordnungspunkt befasste sich mit der Beschlussfassung zum Haushalt 2013. Die entsprechenden Beratungen sind erfolgt. Nach der Erläuterung von zwei nachträglichen Änderungen, die sich auf die Höhe der Ausgaben des Verwaltungshaushalts und auf die Höhe der Zuführung zum Vermögenshaushalt auswirken, wurde die Haushaltssatzung mit einem Volumen von nunmehr 24,168 235 Mio € einstimmig verabschiedet.
    Der Wirtschaftsplan 2013 der Wasserversorgung, der mit einem Jahresgewinn von 21.706 € abschließt, wurde ebenfalls einstimmig beschlossen.
    Im Anschluss der Verabschiedung des Haushaltes 2013 gaben die Vertreter der einzelnen Parteien und Gruppierungen ihre Statements zum Haushalt ab und bedankten sich bei der Verwaltung, und insbesondere bei Rechnungsamtsleiter Walter Hunn, für die geleistete Arbeit.
     
^
Redakteur / Urheber
Annette Johner, Stellv. Hauptamtsleiterin Gemeinde March