Aktuelle Meldung

Staatssekretär Professor Klaus-Dieter Scheurle vor Ort


Am Montag, 2. April kam auf Initiative des CDU-Bundestagsabgeordneten Peter Weiß, der Staatssekretär Prof. Klaus-Dieter Scheurle vom Bundesministerium Verkehr-, Bau- und Stadtentwicklung zu einem Informationsgespräch vor Ort. Man traf sich vor der Schnittgutdeponie bei Holzhausen, wo Herr Scheurle schon vor 2 Jahren einmal war. Dort wurde die Problemlage des 3. und 4.Gleises nochmals angesprochen und Bürgermeister Josef Hügele nutze die Gelegenheit, dem Staatssekretär dafür zu danken, dass man im Projektbeirat nun auf den richtigen Weg gekommen ist um den Menschen, die einst an der neuen Bahnstrecke leben müssen, einen möglichst optimalen Lärmschutz zu gewährleisten. Insbesondere geht es jetzt ja darum, dass nirgends passiver Lärmschutz notwendig wird und inStaatssekretär Scheurle  den Wohngebieten nachts der Lärm, die 49 dB (H) Grenze nicht übersteigt. Den Vertretern der Bürgerinitiative IGEL, die mit vor Ort waren, dankte er für deren außerordentlichen Einsatz.

In einem Arbeitsgespräch im Ratssaal des Rathauses von Reute wurde dann die Angelegenheit weiter besprochen, an dieser Besprechung nahmen Landrat Hurth aus Emmendingen sowie Verkehrsdezernent Simon vom Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald und die Bürgermeister der Region teil, ebenso wie eine große Delegation der BI IGEL. Nochmal wurde zum Ausdruck gebracht, dass das nun erreichte auch im Planfeststellungsbeschluss seine Niederschlag findet und auch beim Vollzug der Bau-maßnahme, wobei ein mehr an Lärmschutz immer willkommen ist.